Dies ist die Seite der originalen Feinstaubmafia. Der Schwerpunkt liegt natürlich bei den Diesellokomotiven- und Triebwagen der DB, es wird aber auch der elektrischen Traktion Aufmerksamkeit geschenkt.

Viel Spaß beim durchstöbern der Homepage!

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

 

 

NEU: Neue Bilder bei Bahn im Oberwesterwald (01.03.2017)

 

NEU: Neues Bild bei Dieselparadies, Leihlokeinsatz bei der WEBA (01.03.17)

 

 

 

 

 

 

Bahnen an Rhein, Main, Mosel und in der Eifel

 

Rechte Rheintalstrecke

Köln Kalk - Troisdorf - Neuwied - Wiesbaden (KBS 465/ 466)
 

Die rechte Rheintalstrecke verläuft auf einer Länge von 179 Kilometern von Köln nach Wiesbaden paralell an Deutschlands größten Fluss entlang. Die Strecke dient vorrangig dem Ferngüterverkehr zwischen dem Rhein-Ruhr- und dem Rhein-Main-Gebiet und weist daher einen extrem hochen Verkehr auf. Auf diesen Kursbuchstrecken ist DB Cargo sowie eine Vielzahl an privaten Eisenbahnunternehmen mit allen Güterzuggattungen anzutreffen. Der Personennahverkehr auf dem Abschnitt Koblenz - Mönchengladbach wird von DB Regio mit Triebwagen der Baureihe 425 und Loks der Baureihe 143 mit Dosto-Zügen bedient. Auf dem Abschnitt Koblenz- Wiesbaden bedient seit dem Jahr 2010 die VIAS GmbH mit Elektrotriebwagen vom Typ Flirt den Personennahverkehr.

 

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

Linke Rheintalstrecke

Köln - Bonn - Koblenz - Bingen - Mainz (KBS 470/ 471)
 

Die linke Rheintalstrecke ist eine 181 Kilometer lange zweigleisige Hauptbahn und verläuft von Köln über Bonn, Koblenz, Bingen durch das Weltkulturerbe Mittelrheintal nach Mainz. Die Strecke war bis zur Eröffnung der Schnellfahrstrecke Rhein/ Main die wichtigste Linie im Personenverkehr der Deutschen Bahn. Auf dieser malerischen Strecke ist so ziemlich alles an Rollmaterial und Zuggattungen vertreten, was die DB AG und private EVU´s zu bieten haben. Vom Personennahverkehr der Mittelrheinbahn und dem SüWex der DB bis hin zu IC, EC und ICE sowie einigen Güterzügen ist auf diesen beiden Kursbuchstrecken einiges an Verkehr zu beobachten. In den kommenden Jahren sollen die Strecken modernste Stellwerkstechnik erhalten und die alten Tunnelröhren von Grund auf saniert werden.

 

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

 

Eifelstrecke (KBS 474)
 

Die Eifelstrecke ist eine 164 Kilometer lange Hauptbahn und beginnt mit der Abzweigung in Hürth-Kalscheuren von der Kursbuchstrecke 470. Die Bahn verbindet die Region des Kölner Beckens über Euskirchen und Gerolstein mit der Moselstadt Trier. Auf dieser Kursbuchstrecke waren über viele Jahre hinweg die Loks der V160-Familie heimisch, bis diese im Jahr 2009 vor den Regionalexpresszügen von Triebwagen der Baureihe 628 abgelöst wurden. Im Regionalverkehr kamen ab dem Jahr 2000 die Triebwagen der Baureihe 644 zum Einsatz. Seit dem Fahrplanwechsel im Jahr 2014 verkehren nur noch Triebwagen der Baureihen 620 (LINT 81) und 622 (LINT 54) unter dem neu geschaffenen Namen VAREO (Voreifel-Ahrtal-Rhein-Eifel-Oberbergisches Land) auf dem Streckennetz.

 

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

Voreifel- und Erftalbahn (KBS 475)
 

Die Voreifel- bzw. Erftalbahn verbindet die Bundesstadt Bonn mit der Kreisstadt Euskirchen und führt als Verlängerung der KBS 475 weiter nach Bad Münstereifel. Diese 48 Kilometer lange Strecke dienst ausschließlich dem Personen- und Pendlerverkehr zwischen dem Umland und dem Wirtschaftszentrum Bonn. Auf diesen beiden Strecken werden seit Fahrplanwechsel 2014 die VAREO Triebwagen der Baureihen 620 und 622 eingesetzt.

 

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

Pellenz - Eifel - Strecke (KBS 478)
 

Die Pellenz-Eifel-Strecke verläuf von Andernach über Mayen nach Kaisersesch. Ursprünglich führte diese Strecke weiter über die Daun nach Gerolstein und erreichte so eine Gesamtstreckenlänge von 94 Kilometern. Der Abschnitt zwischen Andernach und Kaisersesch hat eine Streckenlänge von 42 Kilometern und wird zur Zeit von DB Regio unter dem Namen "Lahn-Eifel-Bahn" im einstunden Takt betrieben.Bis zum Fahrplanwechsel im Jahr 2014 wurden auf dieser steigungsreichen Strecke Triebwagen der Baureihe 629 eingesetzt. Diese mit zwei gekuppelten Motorwagen ausgestatteten Dieseltreibzüge wurden seit Dezember 2014 durch modernere Triebwagen der Baureihen 640, 643 und 648 ersetzt.

 

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

Moselstrecke

Koblenz - Cochem - Trier (KBS 690)
 

Diese reizvolle Strecke verläuft auf einer Länge von 112 Kilometern von Koblenz über Cochem nach Trier durch das mit Weinbau geprägte tal der Obermosel. Bekannt wurde diese Bahn auch durch den Einsatz der Zweifrequenzlokomotiven der Baureihe 181.2, die bis zum Jahr 2014 die InterCity-Züge der Relation Norddeich-Mole - Luxemburg ab Koblenz bespannten. Der Güterverkehr ist geprägt vom Montanverkehr der hauptsächlich zwischen den Stahlstandorten in Luxemburg und dem Saarland sowie den Erzhäfen in Deutschland und den Niederlanden besteht. Der Personennahverkehr wird von DB Regio mit Triebwagen der Baureihe 442 und den Flirt 3 Triebwagen unter der Bezeichnung SüWex bedient. Weiterhin fährt die CFL mit KISS-Triebwagen RE-Leistungen zwischen Luxemburg und Koblenz.

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

Eifelquerbahn (KBS 12478)
 

Die Eifelquerbahn ist seit dem Jahr 2000 von der Vulkan-Eifel-Bahn (VEB) in Gerolstein gepachtet. Bis zum Jahr 2012 verkehrten auf der steigungsreichen Strecke nach Kaiseresch zwischen Mai und Oktober an Wochenenden und Feiertagen Triebwagen der Baureihen VT 95 und VT 98 um Tagesausflügler und Wanderer über die Höhen der Eifel zu transportieren. Auf Grund schlechter Infrastruktur der Strecke wurde der Gesamtverkehr durch die VEB eingestellt. Im Herbst 2016 soll über eine Sanierung der Bahn abgestimmt werden.

 

Beim Klick auf die Bilder werden sie vergrößert

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph Arndt